Aliens unendliche Abenteuer: Antrieb

Laser-Antrieb

„Laserschub für Raumschiffe. In 30 Minuten zum Mars.
Die Reise zu einem anderen Planeten dauert Monate oder gar Jahre. Doch es könnte viel schneller gehen.
Eine Fernreise schlaucht. Das weiß jeder, der schon mal von Europa nach Amerika geflogen ist. Stundenlang sitzt man eingezwängt in einer kleinen Röhre und kämpft mit der Langeweile. Und gegen die Müdigkeit. Wie müssten sich da erst Astronauten fühlen, die allein für den Hinflug zum Mars ein halbes Jahr bräuchten?
Der Physiker Philip Lubin möchte sich damit nicht abfinden. Gemeinsam mit Kollegen der Experimental Cosmology Group an der University of California in Santa Barbara analysiert er neue Antriebstechnologien. Die Forscher glauben, dass Menschen eines Tages in nur einem Monat bis zum Roten Planeten fliegen könnten – dank leistungsstarker Laser, die das Raumschiff permanent anschieben.
Falls es gelänge, solche Photonenantriebe zu bauen, wären Flüge zu anderen Sternen und Planeten außerhalb unseres Sonnensystems denkbar.
Der Antrieb per Laser sei zwar keinesfalls leicht umzusetzen, aber technologisch machbar.
Noch ist die Technik kaum mehr als ein Gedankenspiel – aber im Prinzip ließen sich Raumfahrzeuge mithilfe von Laserstrahlen deutlich stärker beschleunigen als das mit bisherigen Antriebstechniken klappt. Extrem leichte Forschungssonden würden den Weg zum Mars so in 30 Minuten hinter sich bringen – und den nächstgelegenen Stern Alpha Centauri in nur 20 Jahren erreichen. Das Problem ist der hohe Energieaufwand für die nötigen Laser, die in der Erdumlaufbahn platziert werden müssten.“
(Quelle: „Spiegel online“, veröffentlicht am 03.03.2016, von Holger Dambeck, https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/photonenantrieb-fuer-raumschiffe-in-30-minuten-zum-mars-a-1080270.html)

Laser! … Der eigentliche Grund, warum ich mich bei Martina einquartiert habe. … Sie heißt ja schließlich Laser! … Da muss sie sich doch mit sowas auskennen!!
Denn eigentlich bräuchte ich ja immer noch ganz dringend einen neuen Antrieb für mein Ufo! …
Denn mein Ufo ist sehr, sehr … wirklich SEHR laut in letzter Zeit. … Kein Wunder, … läuft es doch immer noch mit verbleitem Plutonium! … Und das ist bekanntlich noch umweltschädlicher als euer verbleites Benzin! …
Ersatzweise kann man natürlich auch altes, … sehr altes, nein, … sehr, SEHR altes Frittieröl nehmen. … Aber dann riecht es im Ufo immer so lecker nach Pommes! … Und das ist ziemlich blöd, wenn man dann keine Pommes an Bord hat!
Hm … Vielleicht sollte ich es doch mal mit diesen Batterien probieren. …
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Batterien

Alien vor ISS

„ISS: Stromversorgung verbessert.
Zwei US-Astronauten haben bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS weiter die Energieversorgung am Außenposten der Menschheit verbessert. Christopher Cassidy und sein Kollege Robert Behnken arbeiteten rund sieben Stunden, um letzte Lithium-Ionen-Batterien auszutauschen, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.
Für die beiden Astronauten war es der siebte Außeneinsatz. Seit 2017 arbeiten die Raumfahrer an der verbesserten Stromversorgung für die ISS. Dafür waren zahlreiche Außeneinsätze notwendig.“
(Quelle: „ARD Videotext“, vom 26.06.2020)

Jetzt gibt es dort nämlich endlich Taschenlampen! … Früher musste man immer mit einer Kerze rumrennen, wenn man mal Licht haben wollte. … Und das im Weltraum! … Unverantwortlich! … Offenes Feuer im Weltraum – bei der Explosionsgefahr!!
Aber jetzt mit ein paar extrahaltbaren Duracell-Batterien für die Taschenlampen ist die Stromversorgung natürlich endlich (!) sichergestellt! … Hurra!
Sollte ich für mein Ufo auch mal in Erwägung ziehen. … Bleibt nämlich immer noch ständig liegen, das Mistteil!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Quark

Alien mit Quark

„Quarkpackung nach 20 Jahren wie neu.
Wissenschaftler haben in der Tiefsee eine rund 20 Jahre alte Quarkpackung und eine ähnlich alte Mülltüte gefunden – und beide waren trotz der Jahrzehnte in Wasser noch wie neu. Es habe sich gezeigt, „dass weder die Tüte noch die Quarkpackung Zeichen von Fragmentierung oder sogar Abbau in ihre Bestandteile aufwiesen“, sagt der Biochemiker Stefan Krause von Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel.
Der Fund biete erstmals einen fundierten Anhaltspunkt über das Schicksal von Plastik auf den Tiefseeboden.“
(Quelle: „ARD Videotext“, vom 15.06.2020)

Jetzt habt ihr meinen geheimen Geheimvorrat doch noch entdeckt! … Mist!!
Und dabei hatte ich mich doch schon sooo auf meinen Quark gefreut. … Und jetzt kann ihn dieser doofe Biochemiker ganz alleine essen! Das ist doch nicht fair!!
Aber schön, dass er dann wenigstens auch gleich meinen Müll entsorgt hat! … Das hätte ich sonst doch glatt vergessen. …
20 Jahre sind aber auch eine lange Zeit! Da kann man seinen Müll schon mal aus den Augen verlieren. … Das passiert euch ja schließlich auch ständig! Ich sage nur: Atommüll! … Na? … Klingelt da was bei euch?!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Karton

Alien mit Gürtel-Karton

„Amazon-Bestellung: Frau bekommt Gürtel in monströsem Paket geliefert.
Die Amazon-Kundin steht neben dem XXL-Paket des bestellten Gürtels.
Verschwenderischer geht es wohl kaum: In England bestellte sich eine Frau bei Amazon einen Gürtel – und staunte nicht schlecht, als dieser geliefert wurde. Denn anstatt eines kleinen Päckchens erhielt die Frau eines im XXL-Format.
Warum klein, wenn es auch sperrig geht: Das dachte sich offenbar ein Mitarbeiter eines Amazon-Lieferzentrums in England. Zumindest bekam eine Kundin einen zuvor bei dem Onlineversand bestellten Gürtel in einem Paket geliefert, in dem sie fast selbst hätte transportiert werden können. Denn anstatt eines kleinen und der Größe des Modeaccessoires angepassten Päckchens erhielt die Frau eines im XXL-Format.
Amazon will oder kann Paketgröße nicht erklären.
Tatsächlich antwortete Amazon auf Nachfrage – die Antwort des Versandriesen jedoch brachte keine Erhellung. Stattdessen teilte der Supportservice via Twitter lediglich mit: „Wir suchen immer nach Möglichkeiten zur Verbesserung! Bitte geben Sie uns hier ein Feedback zu der Verpackung“, heißt es in dem Posting.“
(Quelle: „Stern online“, veröffentlicht am 14.02.2018, https://www.stern.de/wirtschaft/news/amazon-bestellung–frau-bekommt-guertel-in-monstroesem-paket-geliefert-7863294.html)

Das war der ausrangierte Karton, in dem mein neues Ufo geliefert worden war. … Den konnte man doch nicht wegschmeißen! … Der ließ sich doch noch mal verwenden! … Recycling ist doch auch gut für die Umwelt! … Das sagt ihr doch zumindest immer!! …
Aber vielleicht muss ich das näher erklären:
Nachdem ich bei Amazon keine Pakete mehr ausliefern darf, arbeite ich jetzt im Versand. … Also, … jetzt eigentlich auch schon nicht mehr, um genau zu sein. … Aber egal!
Und da hatte ich mir so gedacht: Wenn ich schon nicht selbst als Bote arbeiten darf, muss ich doch zumindest den anderen Boten einen kleinen Streich spielen! … Also mit dem Karton. … Weil die das Riesending dann ausliefern mussten. … Sozusagen um mich zu rächen. … Hehehe …
Fanden die aber gar nicht witzig. … Ein wirklich humorloses Volk ist das! … Die sollten froh sein, dass ich nicht den Karton von einem Kreuzfahrtschiff verwendet habe!! … Als Verpackung für ein einzelnes Radieschen!! … Das hätte ich nämlich auch machen können!!!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Nagelsalon

Alien_mit_Amazon-Paket

„Frau wird von Amazon-Paket zu Hause eingesperrt – und dokumentiert ihre Flucht.
Das Amazon-Paket klemmte zwischen Tür und Rahmen.
Statt sich über ein Paket freuen zu können, musste sich eine Frau in den USA einen Fluchtplan ausdenken: Die Amazon-Lieferung hatte die Tür blockiert. Ihr Weg zur Freiheit ist höchst unterhaltsam.
Dass der Paketbote nicht klingelt, obwohl man zu Hause ist, kennt wohl jeder. Von dem vor die Tür gelegten Paket eingesperrt zu werden, dürfte aber trotzdem die Ausnahme sein. Einer Frau in den USA ist nun genau das passiert. In einem sehr witzigen Clip dokumentiert sie, wie sie trotzdem heraus kam.
„Eigentlich will ich nur raus, ich habe einen Termin beim Nagelsalon.“
Tatsächlich scheint der Bote das Paket zwischen den steinernen Türrahmen und die Tür gekeilt zu haben. Das Problem: Anders als bei den meisten Häusern öffnet sie diese Tür nach außen – und bleibt dann nach wenigen Zentimetern am Paket hängen.
Die Kommentare bei Tiktok fallen amüsiert aus. Viele Zuschauer scheinen etwas irritiert zu sein, dass es im Haus keine Hintertür gibt, schließlich sei das bei einem Brandfall gefährlich.
Und einer ist sich trotz der zahlreichen Flüche gegen Amazon sicher: „Du wirst hundertprozentig trotzdem dort wieder bestellen.““
(Quelle: „Stern online“, veröffentlicht am 13.02.2020, https://www.stern.de/digital/online/frau-wird-von-amazon-paket-zuhause-eingesperrt—und-dokumentiert-ihre-flucht-9135884.html)

Wer konnte auch ahnen, dass dieses Haus gegen jeden Paragraphen der Brandschutzordnung verstößt und noch nicht mal über eine Hintertür verfügt?! … Das hat mir im Lehrgang für Amazon-Boten niemand erzählt!!
Und das mit dem Klingeln ist auch überbewertet! … Wenn man da als Amazon-Bote bei jedem klingeln würde, hätte man viel zu tun!
Außerdem soll die sich nicht so haben! … Nagelsalon! … Also wirklich!
Hätte sie sich die entsprechenden Utensilien bei Amazon bestellt, hätte sie das mit ihren Nägeln auch zu Hause machen können! …
Ach ja, … richtig! … Das ging ja nicht, weil sie nicht rangekommen wäre an das Paket mit den Nagelutensilien. … Mist … Hab ich jetzt im Eifer des Gefechts nicht dran gedacht. … Sorry, … mein Fehler!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Prinz Philip

Alien mit Prinz Philip

„Royaler Schock: Prinz Philip in „enge Begegnung mit UFO“ verwickelt.
Prinz Philip gratulierte persönlich einem Militärpiloten, der behauptete, er habe ein UFO aus Großbritannien vertrieben, so der Veteran vor etwa 40 Jahren.
Major George A. Giller war ein Geheimdienstoffizier der Luftwaffe der USAF, der behauptet, über England auf ein UFO gestoßen zu sein. Er sagt, sein Jet habe einen Anruf von der London Air Traffic Control wegen eines Flugzeugs erhalten, das sich in der Nähe von Stonehenge, Salisbury, nicht identifiziert habe. Als George jedoch zur Inspektion dort ankam, schoss das „schwimmende Kreuzfahrtschiff“ davon.“
(Quelle: „Express“, veröffentlicht am 19.11.2018, von Callum Hoare, übersetzt mit Google Translator, https://www.express.co.uk/news/weird/1047337/royal-shock-claim-prince-philip-congratulated-pilot-chasing-ufo-spt)

Das war wirklich ein Schock damals! … Und zwar für mich! … Da wäre ich deinem Kumpel nämlich fast in die Fänge geraten, Philip, da bei unserem viele Jahrtausende alten Ufo-Landeplatz Stonehenge. … Das war wirklich haarscharf!! …
Glücklicherweise habt ihr dem armen Mann ja nicht geglaubt. … Sonst wäre ich nicht so unbemerkt davon gekommen. … Puh … Mir zittern jetzt noch die Knie …
Wie dem auch sei! … Happy Birthday, Prinz Philip!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Außerirdisches Leben

Alien_und_Europa

„Forscher sicher: Es gibt Außerirdische! Aber wie finden wir sie?
Die Frage, ob es Aliens gibt, beflügelt seit langem unsere Fantasie. Forscher glauben an einen ersten Kontakt in naher Zukunft. Kleine grüne Männchen dürften es aber eher nicht sein.“
(Quelle: „B.Z. Berlin“, veröffentlicht am 26. April 2020, https://www.bz-berlin.de/welt/forscher-sicher-es-gibt-ausserirdische-aber-wie-finden-wir-sie)

Was? … Wieso nicht?! … Wieso keine „kleinen grünen Männchen“?!? … Verstehe ich nicht …
Was bin ICH denn, wenn ich fragen darf?? … Bin ich etwa kein „kleines grünes“ … äh … „Männchen“?!? … Hä?!?!

„Auf dem Jupiter-Mond Europa, heißt es in vielen Beiträgen, dürften wir am ehesten außerirdisches Leben finden, wenn auch bloß in Form von Mikroben. James Green, der Chef-Wissenschaftler der Nasa, glaubt, dass dies noch vor dem Ende des Jahrzehnts gelingen könnte.“
(Quelle: siehe oben)

Oh! … Und ich dachte, Europa wäre ein Kontinent hier auf der Erde! … So kann man sich täuschen! …
Und außerdem dachte ich, hier in Europa gäbe es sehr wohl außerirdisches Leben! … Nämlich mich!! … Jawohl!! …

„Geht es um intelligentes Leben, um Aliens, wie man sie aus Zukunftsromanen kennt, sind die Experten skeptischer.
Der britische Astronom Martin Rees etwa glaubt, dass wir höchstens Signale „einer elektronischen Intelligenz“ aufspüren werden, erschaffen von einer längst untergegangenen Zivilisation. Denn das Zeitfenster, um organisches Leben zu finden, argumentiert Rees, sei sehr kurz.
Er verweist darauf, dass die Erde rund viereinhalb Milliarden Jahre alt ist – aber erst seit wenigen Jahrtausenden höhere Lebensformen beherbergt. Und in nicht allzu ferner Zukunft könnte laut Rees die Lage auf unserem Planeten eine andere sein. „Uns wird eine elektronische Intelligenz nachfolgen“, meint er, „die Milliarden Jahre überdauert“.“
(Quelle: siehe oben)

Und was meint dieser Astronom mit „elektronischer Intelligenz“?! … Müsste dieser „elektronischen Intelligenz“ nicht erst mal eine „organische Intelligenz“ vorangehen?! … Kann ich bei euch nicht wirklich feststellen, wenn ich ehrlich bin! …
Ihr erkennt ja noch nicht mal meine genialen Weltherrschaftspläne hinter eurer sogenannten Corona-Pandemie, wenn sie sich direkt vor euren Augen befinden!! … Naja, … zugegebenermaßen sind es ja eigentlich Bill Gates‘ Weltherrschaftspläne, wenn ich ehrlich bin. … Aber wen interessiert das schon! …
Die Hauptsache ist doch, dass ihr jetzt euer Augenmerk schön auf den Jupiter richtet, damit ich hier auf der Erde meine Ruhe habe, wenn ich einen neuen und hoffentlich endgültigen Versuch starte, um endlich die Weltherrschaft zu erlangen! … Natürlich ohne Bill Gates! … Versteht sich! …
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Liebling

elon-musk - Alien - neuer Name

„Name nicht zulässig – Elon Musk muss Sohn umbenennen.
Mit der Wahl des Vornamens seines jüngsten Sohnes hat Elon Musk einmal mehr seine exzentrische Art unter Beweis gestellt.
Der Vorname des Babys hat viele überrascht. Nun ist X Æ A-12 offenbar am kalifornischen Gesetz gescheitert. Die „korrigierte“ Version bleibt kryptisch.
Tesla-Chef Elon Musk, 48, und dessen Lebensgefährtin, die Musikerin Grimes, 32, haben offensichtlich den Namen ihres neugeborenen Sohnes an die kalifornischen Gesetze angepasst. Die Zahl 12 wurde durch die römische Variante ersetzt. Nun soll der Junge wohl „X Æ A-Xii“ heißen. Das schrieb Grimes bei Instagram auf die Frage eines Fans, ob der Name des Kindes geändert wurde.
Nach kalifornischem Recht seien „römische Zahlen“ erlaubt, schrieb Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt. Außerdem würden diese auch besser aussehen, wenn man ehrlich sei. Ein Gedankenstrich sei auch erlaubt, ergänzte sie.
In der Vergangenheit hatte die Kanadierin, die Entstehung des Names so erklärt: „X“ stehe für die unbekannte Variable; „Æ“ bedeute künstliche Intelligenz in ihrer Elfensprache; „A12“ beziehe sich auf den Namen „unseres“ Lieblingsflugzeugs, ein Militärflugzeug: „Toll im Gefecht, aber friedlich“; „A“ beziehe sich auch auf ihren Lieblingssong „Archangel“.“
(Quelle: „Die Welt online“, veröffentlicht am 26.05.2020, https://www.welt.de/vermischtes/article208267213/Elon-Musk-Tesla-Gruender-muss-Sohn-X-A-12-umbenennen.html)

Na, dann ist ja jetzt alles gut. … Ist ja auch echt eine gravierende Änderung! … So ist der Name doch gleich viiiel normaler! … Und nicht so „exzentrisch“ wie vorher! …
Wenn sie jetzt auch noch „Æ“ in „AE“ ändern, wird es doch fast schon langweilig! … So wie … wie Benjamin … oder … oder wie Lucas …
Und warum benennen sie ihren Sohn eigentlich nach ihrem Lieblingsflugzeug … und nicht nach ihrer Lieblingspizza?? … Das wäre doch viel logischer! … Dann würde mein Kind im Übrigen „Quattro Formaggi mit extra Schokolade“ heißen! … Mhmmm … Lecker!!
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Feta-Käse

Alien mit Griechen-Laptop

„Schatulle oder Laptop? Diese griechische Statue sorgt für Verwirrung unter Verschwörungstheoretikern. Haben die alten Griechen den Laptop erfunden?
Verschwörungstheoretiker sind sich sicher: In Wahrheit haben die alten Griechen den Laptop erfunden. Als Beweis dient eine 2100 Jahre alte Statue. Muss die Geschichte jetzt neu geschrieben werden?
Es gibt viele Dinge, für die wir den alten Griechen auf ewig dankbar sein müssen: Da wären die Olympischen Spiele, die Demokratie, der Satz des Pythagoras (wie war das noch?), das Horoskop und, nicht zu vergessen, der Feta-Käse. Dem britischen Boulevardblatt „Daily Mail“ zufolge könnte diese ruhmreiche Liste nun um einen Punkt erweitert werden: den Laptop. Bitte was? Richtig gelesen: Ein Verschwörungstheoretiker behauptet, dass in Wahrheit die alten Griechen das Notebook erfunden haben könnten. Gestützt wird die wilde Theorie durch einen alten Grabstein (eine sogenannte Stele), der auf das Jahr 100 vor Christus datiert wird. Doch der Reihe nach.
Die Steinsäule befindet sich im J. Paul Getty Museum in Malibu, Kalifornien, und zeigt eine typisch häusliche Szene. Zu sehen ist eine sitzende Frau, die den Deckel eines Objekts berührt, das von einem Sklaven gehalten wird. Es handelte sich vermutlich um eine reiche Frau, darauf deuten unter anderem die Schlangen-Armreifen und der aufwendig verzierte Stuhl hin. Doch was ist das für ein Objekt, das der Sklave in der Hand hält?
Viele Experten vermuten, es handele sich dabei um eine flache Truhe, möglicherweise um ein Schmuckkästchen. Andere Experten glauben, es sei eine Art Wachstafel zum Schreiben.
Das klingt deutlich plausibler als die Räuberpistole mit den zeitreisenden Aliens, ist aber zugegebenermaßen nur halb so charmant.
Die Alien-Liebhaber und Kornkreise-Freunde unter uns sehen in der Schatulle viel mehr, nämlich den Vorläufer eines modernen Notebooks. Und die beiden Löcher darin? Eindeutig USB-Buchsen, auch wenn diese gar nicht rund sind! Oder sind es vielleicht doch Anschlüsse für Kopfhörer, die noch nicht erfunden wurden? Ist die Statue womöglich ein Beweis für Zeitreisen?“
(Quelle: „Stern online“, veröffentlicht am 05.02.2016, https://www.stern.de/digital/computer/antike-statue–haben-die-alten-griechen-den-laptop-erfunden–6684260.html)

Ich hatte mich, ehrlich gesagt, schon gewundert, wo mein Laptop abgeblieben war. … Ich hätte ihn besser doch nicht mitnehmen sollen bei meiner letzten Zeiteise … Mist!
Das passiert mir eigentlich sonst nie, dass ich meine Sachen verbummele, … außer … äh … als ich neulich nicht wusste, wo ich mein Ufo abgeparkt hatte, nachdem ich am Vorabend besoff … betrunk … leicht angetrunken nach Hause zu Martina gekommen war. … Aber das ist eine andere Geschichte! …
Jedenfalls ist es in diesem Fall doppelt ärgerlich, da sich zwischen den Dateien auf meinem Laptop auch mein geniales Familienrezept für den auf meinem Planeten so beliebten Feta-Käse befand! … Ich hatte mich schon ernstlich gefragt, warum es den urplötzlich bei euch überall und in jedem noch so entlegenen eurer Supermärkte zu kaufen gab, obwohl ihn vor meiner besagten Zeitreise zu den alten Griechen noch niemand auf eurem Planeten kannte – ein Tatbestand, den ihr jetzt natürlich leugnet! …
Jetzt wissen wir, warum! … Ein echtes Zeit-Paradoxon …
Der Alien 👽

Aliens unendliche Abenteuer: Superschurke

Alien mit Bill Gates

„Bill Gates, der neue „Superschurke“ für Verschwörungstheoretiker.
Angeblich will Gates die Pandemie nutzen, um entweder die Weltherrschaft zu ergreifen oder einen von langer Hand vorbereiteten Plan zur Entvölkerung des Planeten umzusetzen. Und natürlich enthalten die Mainstream-Medien den Menschen die entscheidende Information vor, dass Gates schon 2015 von dem neuen Virus wusste. Dass er aller Wahrscheinlichkeit derjenige ist, der das Virus in Umlauf gebracht hat, um seine finsteren Pläne umzusetzen.
Bill-Gates-Verschwörungstheorien sind inzwischen bei Rechten genauso im Umlauf wie bei linksalternativen Impfgegnern. Längst haben sie auch das deutschsprachige Internet erreicht. Der Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen etwa sieht Gates als eigentlichen Drahtzieher …“
(Quelle: „Die Welt online“, veröffentlicht am 09.05.2020, von Clemens Wergin, https://www.welt.de/politik/ausland/plus207838739/Coronavirus-Bill-Gates-der-neue-Superschurke-fuer-Verschwoerungstheoretiker.html)

Moment mal!! … Der will MIR doch wohl nicht den Rang als Superschurke ablaufen! … Na, soweit kommt’s noch! … Das darf ich nicht zulassen!! … Da könnte ja jeder kommen und meinen, so ein paar Viren und dann ein mikrochipverseuchter Impfstoff reichen, um sich als Gegner des Superschurkenjägers James Bond, auch bekannt als Geheimagent 007, zu etablieren! … Aber dafür muss man schon ein wenig mehr tun!
Ich persönlich dachte da an halluzinogene und persönlichkeitsverändernde Substanzen im Grundwasser … Das macht die Leute auch gleich viel gefügiger. Dann würden auch diese ganzen lästigen und zeitraubenden Demos gegen alles Mögliche im Allgemeinen und gegen das Impfen im Speziellen entfallen! … Das würde viel weniger Stress bedeuten! … Aber auf so etwas kommt dieser Bill Gates natürlich nicht … Wirklich ein toller Superschurke!
Der Alien 👽