Aliens unendliche Abenteuer: Feuerball

Feuerball mit Alien

„Riesiger Feuerball über Los Angeles: Meteor entpuppt sich als etwas ganz anderes.
Ein Feuerball am Himmel über Los Angeles hat am Mittwoch viele Anwohner in Aufruhr versetzt. Doch bei dem angeblichen Meteor handelte es sich nur um Dreharbeiten für einen Werbefilm.
Ein riesiger Feuerball am Himmel, mitten in der Innenstadt von Los Angeles.
Das Spektakel hat am Mittwoch viele Anwohner in Aufruhr versetzt.
Einige vermuteten einen Meteor und riefen die Polizei.
Doch es war alles ganz harmlos: Dahinter steckte eine Werbeaktion von Red Bull.
Wingsuit-Piloten waren aus einem Hubschrauber abgesprungen.
An den Anzügen waren Feuerwerkskörper befestigt.
Auch die Polizei von Los Angeles gab per Twitter Entwarnung: „Es ist kein Meteor auf L.A. gestürzt, und es ist auch keine Alien-Invasion, nur ein Filmdreh. Schließlich sind wir hier in Hollywood.“
(Quelle: „Stern online“, veröffentlicht am 23.03.2019, https://www.stern.de/panorama/video/ins-netz-gegangen/lachen/los-angeles–riesiger-feuerball-ueber-metropole—meteor-entpuppt-sich-als-werbeaktion-8635046.html)

Tja, Markus … Was soll ich sagen … Das sind die letzten Momente von deiner „Bavaria One“ … Auch wenn der Abschied schwer fällt! …
Aber wie bereits erwähnt: Wenigstens ist MIR nichts passiert! … Und das sollte doch schließlich die Hauptsache sein!! …
Nur wird die Menschheit davon nie etwas erfahren, wenn man ihr weiterhin versucht weiszumachen, hier wäre nur ein schnöder Werbefilm gedreht worden. … Werbung für was eigentlich?! … Für eure desaströse Raumfahrttechnik etwa!?! …
Bei dem Thema fällt mir ein: Wie kann es eigentlich angehen, dass ihr mittlerweile keinen blassen Schimmer mehr davon habt, wie ihr zeitnah zum Mond fliegen könntet, wo ihr doch angeblich bereits vor 50 Jahren ständig dort gewesen seid! … Mit euren 60er- und 70er-Jahre-Raketen!! … Doch dazu später mehr! …
Der Alien 👽

Werbeanzeigen

Aliens unendliche Abenteuer: Bitte melde dich!

The-Arecibo-message mit Alien

„Warum melden sich die Außerirdischen nicht?
In Paris suchen Forscher nach einer Antwort auf die Frage, warum auch nach jahrzehntelanger Suche keine Signale von Aliens gefunden wurden. Eine These: Es hat etwas mit dem Charakter der Fremdlinge zu tun.
Die Suche nach Außerirdischen begann 1960. Damals versuchte der US-Physiker Frank Drake erstmals, Radiowellen aufzufangen, die möglicherweise von intelligenten Wesen irgendwo im All ausgesandt worden sind. Er entdeckte indes keinerlei Signale, die auf die Existenz einer außerirdischen Zivilisation hätte hindeuten können.
Der italienische Physiker Enrico Fermi warf als einer der Ersten die Frage auf, warum noch keine Signale von Außerirdischen empfangen wurden, wenn es doch nach den Wahrscheinlichkeitsberechnungen führender Astrophysiker und -biologen sehr viele Zivilisationen im All geben sollte. Dieser Widerspruch wird heute als Fermi-Paradoxon bezeichnet. Einige Forscher finden dieses so interessant, dass sie sich alle zwei Jahre zu einer Konferenz in Paris treffen, um darüber zu diskutieren, warum sich die Außerirdischen nicht melden.
Die Astrophysikerin Danielle Briot vom Observatoire de Paris ist skeptisch, dass sich intelligente Wesen auf fernen Planeten zu erkennen geben, selbst wenn sie uns schon entdeckt haben sollten. „Bereits auf der Erde lehrt uns die Erfahrung, dass die Begegnung von unterschiedlichen Kulturen gefährlich für beide Seiten sein kann. Deshalb werden hoch entwickelte Zivilisationen im All nicht versuchen, mit uns Kontakt aufzunehmen.“
Indirekt ist dies auch ein Argument gegen das aktive Senden von irdischen Signalen. Doch falls dies für uns tatsächlich gefährlich sein sollte – weil wir damit Außerirdische etwa auf unseren Planeten und seine Ressourcen aufmerksam machen – dann ist es vielleicht ohnehin zu spät. Seit gut 100 Jahren nutzen wir auf der Erde elektromagnetische Wellen für Radio, Fernsehen oder Radar, sodass wir unsere Existenz schon damit verraten.
Im Jahr 1974 hat Frank Drake gemeinsam mit Carl Sagan überdies die sogenannte Arecibo-Botschaft auf einer Frequenz von 2,38 Gigahertz ins All gesendet. Auch mit Hardware haben es Forscher bereits versucht, ferne Wesen auf uns aufmerksam zu machen. An Bord der 1977 gestarteten US-Raumsonde „Voyager-1″ befindet sich eine goldene Schallplatte mit mehr als 100 Bildern und zwölf Minuten Geräusche – unter anderem Herzklopfen und Meeresrauschen.
Sollten Außerirdische tatsächlich diese Schallplatte entdecken, würde sie wohl über die Naivität der Erdlinge schmunzeln. Doch halt: Ist es nicht ziemlich unsinnig, Außerirdischen so etwas wie Schmunzeln unterstellen zu wollen?“
(Quelle: „Die Welt online“, veröffentlicht am 19.03.2019, von Norbert Lossau, https://www.welt.de/wissenschaft/article190498993/Ausserirdische-Sollen-wir-sie-gezielt-auf-uns-aufmerksam-machen.html)

Nun … Ein leichtes Schmunzeln lässt sich wirklich nur schwer unterdrücken, wenn ich an diese Schallplatte denke! … Was hatten wir für einen Spaß! … Obwohl ich zugeben muss, dass Chuck Berry wirklich gute Musik gemacht hat. …
Aber mal im Ernst: Warum sollten wir nicht ab und an mal schmunzeln?! … Haltet ihr uns wirklich für so humorlos?!?! … Über eure lustige Sendung „Der schwarze Kanal“ mussten wir immer sehr lachen!
Darüber hinaus stellt sich mir natürlich schon die Frage, wie ich schlussendlich die Weltherrschaft erlangen soll, wenn ihr nicht mit mir redet! … So könnt ihr doch gar nicht erfahren, was euch unter meiner Knute erwartet!! … Hahaha … Das war ein Scherz! … Vielleicht … Hehehe …
Aber davon abgesehen habt ihr natürlich recht, dass es nur Ärger bringt, mit Fremden zu reden – sieht man ja jetzt, wohin euch das mit den offenen Grenzen gebracht hat! … Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Das war Ironie! … Und zwar diesmal wirklich! … Es lebe die Völkerverständigung! …
Gut, dass wir darüber mal geredet haben! …
Der Alien 👽