Aliens unendliche Abenteuer: Tutanchamun

alien als tutanchamun

„Außerirdische Artefakte im Grab von Tutanchamun
Das Material eines Skarabäus aus dem Grab von Pharao Tutanchamun könnte kosmischen Ursprungs sein. Die These passt zu dem Fund, dass ein Prachtdolch des Königs aus einem Meteoriten gefertigt wurde.
Dass die altägyptischen Pyramiden kaum ohne Mithilfe von außerirdischen Zivilisationen erschaffen worden sein können, gehört zu den haltbarsten Glaubenssätzen der Popkultur und dass in diesen Mythen tatsächlich eine Portion Wahrheit steckt, haben Wissenschaftler in den vergangenen Jahren offengelegt. So macht derzeit die These des Geologen David Bressan zu einem Kleinod aus dem Grab von Pharao Tutanchamun (reg. um 1332-1323) in sozialen Netzwerken die Runde. Danach könnte der Skarabäus, den das berühmte Brustbild des Königs trägt, aus der Hinterlassenschaft eines Meteoriten geschliffen worden sein.
Die Darstellung des geflügelten Käfers schmückt das Zentrum eines Kunstwerks, das aus Gold, Silber und verschiedenen Edelsteinen zusammengesetzt ist.
Seit der Entdeckung des unberührten Pharaonengrabes durch den britischen Archäologen Howard Carter 1922 im Tal der Könige bei Theben sorgt der wegen seiner durchsichtigen Struktur und gelben Farbe so ungewöhnliche Edelstein für Spekulationen. Carter hielt das Stück für Chalcedon, eine Variante des Mineralquarzes.
Im Jahr 1998 analysierte der italienische Mineraloge Vincenzo de Michele die optischen Eigenschaften des Skarabäus und fand, dass es sich tatsächlich um ein derartiges Wüstenglas handelt. Dieses Silica Glas ist ein wahrscheinlich durch Meteoriteneinschlag vor rund 29 Millionen Jahren entstandenes Impaktit.
Dass die alten Ägypter seltenen Werkstoffen höchste Aufmerksamkeit entgegenbrachten, beweist auch ein weiteres Artefakt aus dem Grab Tutanchamuns: ein kunstvoll gearbeiteter Dolch. Wissenschaftler aus Mailand, Pisa und Kairo kamen 2016 nach umfangreichen Analysen zu dem Schluss, dass das Eisen des Dolches aus einem Meteoriten stammen muss.
Um das für sie ungewöhnliche Material zu bearbeiten, entwickelten die Ägypter erstaunliche Schmiedetechniken. Ob ihnen allerdings bewusst war, dass es sich um kosmische Gaben handelte, muss zumindest im Fall des Skarabäus offenbleiben. Dass es Meteoriten gab, vertrauten die Bewohner des Nillandes immerhin ihren Hieroglyphen-Texten an.“
(Quelle: „Die Welt online“, veröffentlicht am 6. November 2018, von Florian Stark, https://www.welt.de/geschichte/article183390424/Archaeologie-Ausserirdische-Artefakte-im-Grab-von-Tutanchamun.html)

Mist! … Jetzt habt ihr’s doch entdeckt! … Und dabei hatte ich es so gut vesteckt in diesem uralten Grab!! … Mist, Mist, Mist!!! …
Was muss man eigentlich tun, damit ihr einen armen, bemitleidenswerten Außerirdischen nicht auch noch seiner letzten, mühsam ergauner… äh … erworbenen Juwelen beraubt?! … Solche Meteoriten fallen schließlich nicht vom Himmel!! … Äh … also eigentlich doch … Aber das ist ja jetzt auch egal …
Jedenfalls kann es nicht angehen, dass euch raffgierigen Menschen auch so wirklich gar nichts heilig ist! … Erst raubt ihr meine Meteoriten für eure lächerlichen „Artefakte“ und am Ende behauptet ihr noch, ihr hättet diese grandiosen Pyramiden alleine zustande gebracht! … Dabei sind das die Start- und Landerampen für mein Raumschiff! … Das erkennt man doch!!
Der Alien 👽

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s